DIE ALZHEIMER GESELLSCHAFT HSK e.V.

Mitglied der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. und des Landesverbandes der Alzheimer Gesellschaften NRW e.V.. Der Verein wurde Ende 2006 gegründet.

ZIELE

- Beratung und Unterstützung pflegender Angehöriger

- Erhöhung der Lebensqualität der Erkrankten

- Öffentlichkeitsarbeit und Informationen zur Verbesserung der Pflegesituation bei demenziellen Erkrankungen

DIE ALZHEIMER KRANKHEIT

In Deutschland leben zur Zeit über 1,5 Millionen Demenzerkrankte, ca 2/3 sind von der Alzheimer Krankheit betroffen. Es handelt sich dabei um einen allmählichen Verlust der geistigen Fähigkeiten, z.B. von Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Urteilsfähigkeit und der räumlichen und zeitlichen Orientierung. Zunehmend sind die Erkrankten auf Hilfe bei der Alltagsbewältigung angewiesen. Die Pflege wird überwiegend von Angehörigen Zuhause geleistet: Diese sind oft "rund um die Uhr"im Einsatz. Die Beanspruchung ist groß und führt leicht zu psychischer und physischer Überforderung. Pflegende Angehörige vergessen häufig ihre eigenen Grenzen und Bedürfnisse.

Hier bietet die Alzheimer Gesellschaft HSK e.V. Informationen, Beratung und praktische Unterstützungs-maßnahmen an.

UNSERE ANGEBOTE

FACHVORTRÄGE ZUM THEMA DEMENZ

 

Bad Fredeburg: Dr. Wilhelm Stuhlmann aus Düsseldorf, Arzt für Psychiatrie, Neurologie und klinische Geriatrie hält regelmäßig Vorträge mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten mit anschließender Diskussionsmöglichkeit (s. aktuelle Termine)

BERATUNGSANGEBOT

 

Die Alzheimer Gesellschaft HSK bietet mit Dipl. Psychologin Nadja Hochstein individuelle Beratungsgespräche mit Angehörigen und Betroffenen. Die Einzelgespräche finden jeden 1. Donnerstag im Monat in der Zeit von 9.00 bis 11.30 Uhr statt.

Eine telefonische Anmeldung ist unbedingt erforderlich: Frau Leber /Frau Salamon, Tel. 02974 96850

INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUM WELTALZHEIMERTAG

 

Am 21.09. jeden Jahres findet eine Vortrags- und Informationsveranstaltung an unterschiedlichen Orten im Hochsauerland statt. Thema, Termin und Ort wird in der Presse und im Internet rechtzeitig angekündigt.

(S. Gallerie)

GESPRÄCHSKREISE

OLSBERG:                   Monatlich, nach Absprache mit Leiter Georg Fuhs, Tel.: 0170 4127099

MARSBERG:                1. Mittwoch im Monat, 19.00 Uhr, Institutsambulanz, Weist 42, 34431 Marsberg,

KONTAKTADRESSE:   LWL-Klinik Marsberg, Weist 45, 34431 Marsberg, Frau Judith

                                     Tel.: 02992 601-5000

IHRE ANSPRECHPARTNER

Petra Vollmers-Frevel, 1. Vorsitzende: Tel.: 02974 96850

e-mail: petra-vollmers-frevel@t-online.de

Georg Fuhs, 2. Vorsitzender: Tel.: 02962 4445

e-mail: georg@georg-fuhs.de

Links

Der Flyer

https://www.deutsche-alzheimer.de/unser-service/alzheimer-telefon.html

Unter der Festnetznummer 030 - 259 37 95 14 beantwortet ein multiprofessionelles Team Ihre Fragen.

Seit Januar 2002 beraten Fachleute der Deutschen Alzheimer Geswellschaft Angehörige, Betroffene und alle Hilfesuchenden am Alzheimer-Telefon - jedes Jahr nehmen zwischen 5.000 und 6.000 Menschen dieses Angebot in Anspruch.

Die Beratungszeiten sind
Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr
und Freitag von 9.00 bis 15.00 Uhr.

Beratung in türkischer Sprache bieten wir
mittwochs von 10.00 bis 12.00 Uhr
unter der Rufnummer 030 - 259 37 95 14 an.

DAS ALZHEIMER-TELEFON

Der Demenzwegweiser

Die Alzheimer Gesellschaft HSK e.V. arbeitet zusammen mit dem Demenznetzwerk Hochsauerlandkreis.

Für das Gebiet Schmallenberg, Meschede, Bestwig, Eslohe und das Gebiet Brilon, Hallenberg, Marsberg, Medebach, Olsberg und Winterberg sind Wegweiser mit hilfreichen Adressen entstanden. Diese Broschüren können Sie kostenlos bei der Alzheimer-Gesellschaft anfordern.

© 2017 Alzheimer Gesellschaft HSK e.V.